Pizza vom Kugelgrill? Wie geht das?

 

Wer geht nicht gerne zum Italiener eine leckere Pizza Tonno oder Pizza Funghi essen. Oder auch diejenigen, die sich einfach zu Hause eine Tiefkühlpizza in ihren heimischen Ofen schieben, die schmecken nämlich auch sehr gut.
Aber warum nicht einmal was anderes ausprobieren. Eine große Überraschung für sich selber und seine Freunde. Nicht aus dem Ofen oder aus der Pizzeria, sondern Pizza von einem Kugelgrill. Es hört sich zwar sehr ungewöhnlich an, aber es funktioniert.

Ein sehr einfaches Prinzip. Was brauch man dazu? Man benötigt einen Kugelgrill, einen Pizzastein aus Speckstein und natürlich den Pizzateig mit Belag.

Der Naturstein ist bestens dazu geeignet, da er durch die Wäremspeicherung ein bestes Backergebnis vollbringt. Der Pizzastein bringt viele Vorteile mit. Ein bestes knuspriges Backergebnis und eine einfache Handhabung durch die eingearbeiteten Griffe des Steins. Der Pizzastein ist antihaftbeschichtet und sorgt dafür für ein leichteres säubern.
Man rollt den Pizzateig einfach aus. Nun legt man wie in einer Pizzeria den Teig in den Pizzastein. und belegt diesen dann nach Belieben und nach allen Wünschen ihrer hungrigen Gäste.

Nun den Pizzastein mit der belegten Pizza auf den Kugelgrill legen und warten bis die Pizza herzaft knusprig gebacken ist. Nun nehmen sie die fertige Pizza aus dem Pizzastein raus und servieren sie sie mit einem leckeren Glas Rotwein. Bei schönem Wetter im Sommer ist das mal ein anderes Grillerlebnis.

Noch ein Tipp zum Kugelgrill. Er eignet sich nicht nur für Pizza, sondern auch zur Zubereitung von Flammkuchen, Brot und Fladenbrot. Hierzu gibt es Rezepte, die wirklich gelingsicher sind.